Wirbelsäulentherapie nach DORN

BREUß-Massage


Wirbelsäulentherapie nach Dorn / Dorn-Methode

Bewegungsmangel und Fehlbelastungen können zu Fehlstellungen der Wirbelsäule und des Beckens führen. Dies kann Ursache für Rückenprobleme und andere Beschwerden sein.

Die Wirbelsäulentherapie nach Dieter Dorn, kurz Dorn-Methode, ist eine komplementärmedizinische manuelle Methode. Das Ziel einer Dorn-Behandlung ist, behandlungsbedürftige funktionelle Beinlängendifferenzen auszugleichen und Wirbel, die sich nicht in ihrer normalen Position befinden, sanft einzurichten. Sie wird daher überwiegend bei Rücken- und bei Gelenkbeschwerden eingesetzt. Die Patienten sind hierbei aktiv beteiligt.
Da an den Wirbeln jeweils Nerven austreten, die im gleichen Körpersegment liegende Organ- und Gewebsbereiche versorgen, können auch positive Wirkungen auf diese Bereiche erzielt werden.

 

Ich kombiniere die Dorn-Methode mit der Massage zur Muskelentspannung nach Rudolf Breuß, um die Behandlung zu intensivieren.

Breuß-Massage

Die Massage nach Rudolf Breuß, kurz Breuß-Massage, ist eine energetische Massage des Rückens zur Muskelentspannung. Sie wird vorbereitend eingesetzt für die Wirbelsäulentherapie nach Dorn, kann aber bei empfindsamen Personen oder bei Bandscheibenschäden alternativ zur Dorn-Methode angewandt werden. Die Massage hat u. a. die Streckung der Wirbelsäule zum Ziel, um den Bandscheiben mehr Raum zu verschaffen. Darüberhinaus wirkt sie sehr entspannend.

 

Eine Breuß-Massage dauert ca. 20-30 Minuten. Sie erfolgt seitlich entlang der Wirbelsäule und wird sanft, langsam und mit relativ wenig Druck ausgeführt. Als Massageöl kommt bevorzugt eine Johanniskraut-Ölzubereitung zur Anwendung. Das eingesetzte Johanniskraut-Öl wirkt u. a. beruhigend auf die Nerven, hat schmerzlindernde Wirkung und wird offiziell bei Muskelschmerzen verschiedener Ursachen eingesetzt.

 

Ich verwende auch eigenes frisch hergestelltes Johanniskraut-Öl, welches ich (als erfahrene Phytotherapeutin / Heilpflanzentherapeutin) fachgerecht aus Pflanzen meines Gartens zubereite.

Ablauf einer kompletten Dorn-Breuß-Behandlung

Nach einem Eingangsgespräch werden zunächst die Beinlängen betrachtet und gegebenenfalls korrigiert. Im Anschluß daran erfolgt die Breuß-Massage, um die Wirbel und die Muskulatur auf die weitere Behandlung vorzubereiten. Danach werden Becken, Kreuzbein sowie die Wirbel aufsteigend von der Lendenwirbelsäule bis zu den Halswirbeln überprüft und gegebenenfalls durch sanften Druck gerichtet.

Während die Behandlerin an der Wirbelsäule und am Becken arbeitet bleiben die Patienten immer in einer aktiven Pendelbewegung mit einem Bein oder Arm. Zum Abschluß der Behandlung gehören noch eine kleine Nachruhe und ein kurzes Nachgespräch. Für zu Hause bekommen die Patienten ergänzend Übungen mit.